Besuchsbericht zum „Tag der Gelassenheit (22.04.2017)“

Am 22.04.2017 war es soweit und der „Tag der Gelassenheit“ war gekommen. Die Firma tempus. GmbH bzw. Prof. Dr. Jörg Knoblauch (Geschäftsführender Gesellschafter der tempus. GmbH) veranstaltete dieses Jahr schon zum 26. mal diesen Tag in Ulm im maritim Hotel & Congress Zentrum.
Über 25 Referenten zu Themen rund um Ziele und Lebensbalance waren vertreten. Darunter unter Anderem:

 

 

Peter Hahne –
Deutscher Fernsehmoderator, Bestsellerautor und Kolumnist für die “Bild am Sonntag”
Prof. Dr. Lothar Seiwert –
Europas führender und
bekanntester Experte für das neue
Zeit- und Lebensmanagement
 

Dr. Renée Moore Seiwert –
Buchautorin, motivational
speaker und business mentor
für Unternehmer, die ganz
an die Spitze kommen wollen

 

Werner Tiki Küstenmacher –
Theologe, Bestsellerautor
und Herausgeber des
Beratungsdienstes „simplify
your life”

 

Siegfried Haider –
Mehr-Umsatz Experte durch
erfolgreiche Positionierung,
Ehrenpräsident der German
Speakers Association e. V.

 

Prof. Dr. Jörg Knoblauch
Geschäftsführender Gesellschafter
tempus. GmbH, Ludwig-Erhard-
Preis-Wettbewerb, Bestsellerautor

 

 

 

Gestartet bin ich mit 2 weiteren Kollegen/Freunde um 7 Uhr Richtung Ulm. Pünktlich zum „ComeTogether“ um 8:30h waren wir im Congress Zentrum angekommen.

Prof. Dr. Jörg Knoblauch

Um 9 Uhr ging’s dann los mit der Auftaktrede von Prof. Dr. Jörg Knoblauch. Thema war das Silicon Valley und warum gerade Firmen im Silicon Valley so erfolgreich sind. Wissen Sie warum diese so erfolgreich sind? Nein? Diese Firmen suchen nicht nach dem Besten, sondern nach dem Allerbesten! Ebenso erwähnte Prof. Dr. Jörg Knoblauch auch noch wie Dynaxity, also die Kombination von Geschwindigkeit + Komplexität auf die „Fitnessfaktoren“ von Unternehmen einwirken. Interessant war auch der sogenannte „Job Futuromat“, mit dem man 4000 Berufe überprüfen kann, inwieweit diese heute schon von Robotern übernommen werden können.

 

Übergeleitet wurde der Vortrag von Prof. Dr. Jörg Knoblauch mit einem Intro Video von Dr. Renée Moore Seiwert, die inzwischen ihr 11. Unternehmen gegründet hat. In Ihrem Vortrag ging es um die Positionierung von Firmen. Doch wie positioniere ich ein Unternehmen richtig?

1. Stop playing small
2. Kenne Deinen idealen Kunden
3. Positioniere Dich auf Ergebnisse
4. Schaffe Referenzen (Glaubwürdigkeit)
5. Sei einzigartig

Wichtig ist auch, dass wir unser Handeln nur zu 10% bewusst, 50-60% unterbewusst und 30-40% unbewusst tun. In den Pausen gab es ein kurzes Fitnessprogramm durch eine tempus. Mitarbeiterin, so dass man auch mal aktiv etwas tun musste.

Fitness in der Pause

 

Für Erfolge bist Du selbst verantwortlich

Als nächstes wurde Prof. Dr. Lothar Seiwert auf der Bühne begrüßt. Unter dem Slogan „Wer für seine Erfolge nicht selber sorgt hat sie nicht verdient!“ erzählte Dr. Seiwert wie wichtig es ist selbst an seinen Zielen zu arbeiten, seine Kräfte auf eine Sache zu konzentrieren und in den Schuhen des Kunden auch einmal einige Kilometer zu laufen um dessen Ansichten oder Meinungen zu verstehen.

 

Lebensqualität — eine Sinn- und Zielfrage

Vor der Mittagspause hatten wir nun noch die Möglichkeit an einem 45 minütigen Workshop teilzunehmen. Ich habe mich für das Thema Lebensqualität — eine Sinn- und Zielfrage? entschieden. Michael Schurr zeigte beeindruckend, wie man mit 7 Prinzipien lebenswerter arbeiten und vor allem auch seine Lebensqualität steigern kann. Lebensqualität ist erst eine Frage nach dem Warum (Sinnesfrage) und dann nach dem Ziel. Nach Schurr spürst Du eine Erfüllung dann im Leben, wenn Du Deinen Lebenssinn gefunden hast und ihn auch lebst. Das ist zugleich auch die Höchste Form der Kunst zu leben.

 

Mittagspause – genug Zeit für die Ausstellung im Foyer

In der Mittagspause blieb genug Zeit, sich neben einem kleinen Snack auch noch den Foyer Bereich anzuschauen. Hier waren Firmen zu Themen wie Gesundheit, Wellness, Bildung und Weiterbildung, Zeitmanagement und Persönlichkeitstest vertreten, als auch der ein oder andere Stand mit Literatur zu diesen Themen.

 

Wie mache ich meinen Schlaf zum A-Mitarbeiter?

Gestärkt ging es dann in das Nachmittagsprogramm, welches durch den zweiten Workshop eingeleitet wurde. Workshop Nummer zwei trug bei mir den Titel „Wie mache ich meinen Schlaf zum A-Mitarbeiter?Claudia Tan gab uns 10 Punkte mit auf den Weg, wie wir unseren Schlaf erholsamer, ruhiger und gesünder gestalten können. Wann sollte ich zuletzt einen Kaffee trinken? Wann zuletzt Sport vor dem Bett gehen machen? Ich solle mich lieber mit einem Lichtwecker anstelle eines stupiden Piepton wecken lassen und vor allem sollte meine Schlafdauer immer ein Vielfaches der Zahl 90 entsprechen. Etwa alle 90 Minuten kommen wir in die Tiefschlaf- und somit Erholungsphase und diese sollten wir möglichst nicht durch das Wecken mit einem Wecker stören. Also ein bisschen Planung gehört vielleicht auch beim ins Bett gehen dazu.

 

Standing Ovation für Peter Hahne
Peter Hahne

Der erste Vortrag am Nachmittag war von Peter Hahne zum Thema „Mit Werten in Führung bleiben„. Peter Hahne hielt einen sehr spannenden und auch fesselnden Vortrag, der auch rhetorisch meiner Meinung nach oberste Liga spielte! Sein Vortrag wurde dann auch mit langem und anhaltenden Standing Ovation von den Teilnehmern des Tag der Gelassenheit gewürdigt!

 

 

 

Marke ist das was andere über Dich erzählen, während Du selbst nicht dabei bist!

In diese Fußstapfen zu treten war sicherlich nicht leicht für Siegfried Haider, der als direkter Redner im Anschluss zum Thema Helium Marketing die Bühne verzauberte. Ein Satz aus seinem Vortrag, der mir persönlich besonders in Erinnerung geblieben ist: „Marke ist das was andere über Dich erzählen, während Du selbst nicht dabei bist!“

 

Werner Tiki Küstenmacher

Abgerundet wurde der Tag der Gelassenheit mit einem letzten Vortrag von Werner Tiki Küstenmacher, der mit seinen weltbekannten Zeichnungen live zum Thema „Gesund und gut drauf in ein langes und erfülltes Leben!“ die Zuhörer/Zuseher in seinen Bann zog.

 

 

 

 

Bevor wir dann alle den Heimweg angetreten sind, hat Prof. Dr. Jörg Knoblauch noch einen kurzen Ausblick zum Tag der Gelassenheit 2018  gezeigt und allen Rednern und Besuchern gedankt. An dieser Stelle bedanke ich mich bei der tempus. GmbH für den, meiner Meinung nach, sehr gelungenen und spannenden „Tag der Gelassenheit“ und ich freue mich schon jetzt auch in 2018 an diesem Tag teilnehmen zu können. Vielen Dank auch an Marcel Miller von „Büro-Kaizen“ für die guten Gespräche im Verlauf des Tages und im Nachgang!

Euer MARVIN

One thought on “Besuchsbericht zum „Tag der Gelassenheit (22.04.2017)“

  • Hallo lieber Marvin,

    vielen Dank für den tollen Blogbeitrag zum Tag der Gelassenheit. Es hat mir viel Spaß gemacht, diesen zu lesen. Ich hatte wieder viele schöne Erinnerungen an den gemeinsamen Tag…

    Herzliche Grüße
    Marcel

Comments are closed.